RT44: Mitglieder des ROUND TABLE 44 BERLIN stellen sich vor: Henning Methe

16.02.2016

Berlin, 16.02.2016 - Die Gewissheit schnell Anschluss zu finden aber auch im Umfeld zu helfen, motiviert auch Henning Methe. Heute stellen wir ihn vor.

Warum bin ich Tabler geworden?

Ich bin mit der Überzeugung aufgewachsen, dass jeder Mensch versuchen sollte, seinem Umfeld zu helfen und nicht zu Lasten anderer zu leben. Über ROUND TABLE bin ich eher zufällig gestolpert, aber die Idee hat mich sofort angesprochen: Selber etwas tun, statt nur Geld zu spenden und gleichzeitig neue Freunde finden – da war ich sofort dabei.

Seit wann bin ich Tabler?

8.5.2008

Was ist toll am Tabling?

Die Grundhaltung der Mitglieder ist sehr ähnlich. Daher gibt es eine Art Vorschuss-Vertrauen, man kommt sehr einfach ins Gespräch und kann so viele neue Freunde gewinnen. Die  Gewissheit über RT auch in einer anderen Stadt schnell wieder Anschluss zu finden, hat mir die Entscheidung zu beruflichen Wechseln leichter gemacht.

Was mache ich sonst so im Leben?

Neben meinem Beruf bleibt mir nur wenig Zeit, die ich dann mit Familie, Freunden und Tablern verbringe. Früher waren wir gemeinsam wandern, Rad fahren, aber inzwischen gehen wir eher zusammen ein Bier trinken.

Was war ein tolles Erlebnis bei ROUND TABLE?

Aktionen für und mit Kindern, bei denen man ihre Begeisterung und Freude direkt sehen kann, machen mir am meisten Spaß: Mit Kindern Päckchen packen für den Weihnachtspäckchen-Konvoi und mit „Raus aus dem Toten Winkel“ Kindern praktische Erfahrungen für den Strassenverkehr zu vermitteln.

Was für neue Mitglieder wünsche ich mir?

Offen und zuverlässig: Jeder Tabler sollte offen auf andere zugehen und damit die Gemeinschaft am Tisch mit formen. Die Zuverlässigkeit ist erforderlich, damit Aufgaben wie Fund-raising und Service gemeinsam geplant und durchgeführt werden. Gemeinsam macht es mehr Spaß, sichert somit auch zukünftige Aktionen und damit das Tischleben.

Kategorie: RT44